Erfahrungen aus den Vorgesprächen
In einem ersten Vorgespräch ist sorgsam darauf zu achten, dass die Erwartungen einer Auszeit genau besprochen werden und auch realisierbar sind. Ein Gespräch darüber hilft zu einer hilfreichen Orientierung: Was ist möglich? Was nicht?

Viele Besucher möchten auch in ihrer Auszeit möglichst effizient sein und kommen somit leicht in die Gefahr, ihr gewohntes Rollenmuster von Überforderung, Anspannung und Leistung zu wiederholen. Worin könnte ein neuer Weg gefunden werden?

Das Vorgespräch
Ist es sinnvoll Bücher mitzunehmen oder nur das Notwendigste? .... Solche und ähnliche Fragen, helfen die Auszeit so zu strukturieren, dass sie Raum lässt für die Selbstbegegnung und die Auseinandersetzung mit den Themen, die im Moment bedeutsam sind:

„Davon träume ich: Zur Ruhe kommen. Mich vielleicht auch langweilen. Nichts tun und was mir besonders gefällt ist die Nähe zu etwas Geistlichem - ich habe dazu schon Zugang, auch wenn ich es mit der Kirche nicht so habe, aber es gibt mir Kraft. Nur geht im Alltag soviel verloren”. / 51jähriger Exportkaufmann

„Ich bin im Hamsterrad. Eigentlich mache ich meinen Job gerne, aber eine richtige Sinnhaftigkeit sehe ich auch nicht darin. Ich würde mich gerne neu orientieren und dafür würde mir so eine Woche auch gut tun - aber ich weiß auch, das braucht Zeit und neben meinem stressigen Job kann ich das nicht machen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass meine Nacken- und Rückenprobleme nicht nur medizinischer Ursachen haben, denn ich habe keine körperlich belastende Arbeit. ... Ich würde gerne neue Wege gehen in meinem Leben. Ich weiß nur noch nicht wie. Vielleicht könnte mir so eine begleitete Auszeit dabei helfen”. / 41jährige Bereichsleiterin einer Marketingabteilung

Motive, Erwartungen, Struktur
Durch das bewusste klären der Motive und Erwartungen im persönlichen oder telefonischen Vorgespräch, beginnt bei den meisten Gästen bereits mental eine gut geplante Auszeit. Den abschliessenden Rahmen der Nacharbeit bietet, das verbindliche Abschlussgespräch zwei bis drei Wochen nach jeder Auszeit, um den Übergang in den Alltag auch zu begleiten, bei Bedarf noch weitere Hilfestellung zu geben und die notwendigen Inselminuten im Alltag zu festigen. [-]