Aus dem Gästebuch

Im Gästebuch des Auszeithauses hinterlassen viele unserer Gäste Erfahrungsberichte, Danksagungen und sogar Gedichte. Wir haben einige aktuelle Einträge exemplarisch ausgewählt:

„Der Trainer legt die Hände zu einem T und signalisiert damit dem Schiedsrichter, dass er mit seinen Spielern reden will. „Auszeit” – Time out. Beim Basketball wird die Spielzeit angehalten. Eine Uhr misst die 30 Sekunden Auszeit.

Die Spieler versammeln sich um den Coach.
- das Spiel wird reflektiert
- guter Einsatz gelobt
- Fehler und Unsicherheiten angesprochen
- wenn nötig, wird die Taktik geändert

Korrektur und Ermutigung in 30 Sekunden!
Gut, dass ich fünf Tage hier verbringen durfte.”

„Sich so akzeptieren, wie man ist nicht mehr und nicht weniger. Ja sagen und Schritte wagen in eine Zukunft die offen ist. Meine Begleiterinnen geben mir Mut – dafür herzlichen Dank!"

„Zu Beginn dieser „Auszeit” freute ich mich auf eine Woche Zeit, um mich selbst zu beschenken. Jetzt am Ende dieser Woche sehe ich, dass ich von anderen recht beschenkt wurde! Dafür „Danke” meinen drei Mitbewohnerinnen! Ich gehe mit einem „vollen Herzen” (das immer wieder überfließt-) voller Freude, Zufriedenheit und Begeisterung!”

„Ich empfinde tiefe Dankbarkeit darüber, dass ich einfach (hier) nur „sein durfte”. Nichts erledigen, nichts organisieren, nichts klären müssen. Einfach mir nachspüren, reinhorchen und nur Zeit für mich haben.”

Dieser Ort mit seiner unglaublich friedvollen Atmosphäre hat mein Herz tief berührt. Meine Gesprächsbegleiterin war in der Auszeit Woche sozusagen meine „Impulsgeberin”. Durch sie fand ich schneller wieder zu einer Klarheit zurück. Danke”

„Angekommen mit gemischten Gefühlen. Was erwartet mich? Angst und Unruhe kommt auf: für eine Woche nicht mehr erreichbar sein für die „wichtigen” Dinge des Lebens. Dann die nächsten Tage: befreiende Gespräche, die Begleitung mit Herrn Sandberger … wandern … Natur … Besinnung in einer kleinen Kapelle … Stille … Loslassen …! Die Angst verschwindet, Hoffnung und Kraft kehrt zurück. Ich muss nicht mehr schauspielern … ich darf ich sein. Acht Tage … so kurz und doch so lang. Acht Tage … außerhalb meines „normalen” Lebens und deshalb so wertvoll.

Ob ich meine Mitte gefunden habe, weiß ich nicht. Ich bin ihr aber sicherlich sehr nahe gekommen. Ich werde an diese Zeit immer zurückdenken. sie wird mir helfen, wenn sich wieder Hindernisse vor mir auftun.
Herzlichen Dank an die Begleiter, die mir diese Erfahrungen ermöglicht haben. Herzlichen Dank auch an all die andern, die im Hintergrund dafür gewirkt haben, dass meine Auszeit auch eine Wohlfühl-Zeit war. Danke auch an die Firma die das Auszeit-Haus sponsort – das ist eine gute Sache.” [-]